800 km durch die Weiten Nordskandinaviens (9/10)

Im Land der Mitternachtssonne durch die Bergtundra Norwegens, Schwedens und Finnlands: Das ist der 1993 eröffnete Nordkalottleden, der auf einigen Etappen auch Teile des Kungsleden und des Padjelanteleden einbezieht. Er führt häufig über weite, einsame Hochflächen im Gebirge, aber auch mal durch sumpfige Niederungen mit Gesträuch. Ein Zelt ist fast unverzichtbar, Lebensmittel muss man reichlich mitschleppen. Anreise mit dem Nachtzug von Stockholm.

Charakter

Wer die ganze Strecke gehen will, ist leicht 40 Tage unterwegs, von Sulitjelma oder Kvikkjokk im Süden über Abisko bis weiter durch Finnland zum letzten norwegischen Dorf Kautokeino. Der Nordkalottleden lässt sich in 4 Teilbereiche mit jeweils rund 10 Tagen einteilen, die Landschaft hat jeweils ihren eigenen Charakter. Menschen dürfte man nur wenige treffen, auch wenn der Weg beliebt, passabel mit Brücken ausgebaut, markiert und meist mit Hütten erschlossen ist. Hier bist du auf dich selbst gestellt und erfährst die ganze Einsamkeit Lapplands. Das Wetter ist launisch, es gibt anspuchsvolle Flussdurchquerungen mit viel Gepäck. Wer damit klarkommt, kann fantastische Natur im Urzustand erleben.

Sarek, Kungsleden, Padjelanteleden?

Die Traumlandschaft in Lappland ist für einige sicher der Sarek, eine völlig unerschlossene Gebirgsgegend, in der es nicht einmal Wege und Hütten gibt. Das ist eher was für Bushcrafter-Typen, die hüfthohe Gummistiefel, Äxte und Angeln mitschleppen. Kungsleden und Padjelanteleden sind gleichermaßen legendäre Wanderwege in der Region, die der Nordkalottleden mitnutzt. Welche Strecke ich nun gehe, würde ich vermutlich von der Anreise abhängig machen. Es scheint mir günstig, bequem mit dem Zug bis nach Abisko zu fahren und von dort nach Süden bis Ritsem zu gehen, 220 km in 12 Tagen mit einem Schwenk durchs norwegische Grenzland. Essen für 12 Tage im Rucksack, das wären dann ein paar Kilo mehr als sonst, aber das wär’s mir wert.

Fernweh-Faktor 9/10

9 /10 — Tagelang durch eine Landschaft, wie ich sie mir erträume. Eine Wanderung auf dem Nordkalottleden muss eine ungeheure Erfahrung sein! Auch wenn es strapaziös und nass werden dürfte — der Weg steht bei mir ganz oben auf der Wunschliste.

Infos

Die Anreise ab Hamburg soll mit etwas Glück in 30,5 Stunden machbar sein: Morgens um halb fünf ab in Richtung Stockholm, wo man abends eine knappe halbe Stunde Umstiegszeit für den Nachtzug hat, der von 18:00 bis 11:00 Uhr morgens ohne weiteren Umstieg nach Abisko fährt — fantastisch! :-)

  • GPX-Daten bei Outdooractive:
  • Bericht von Maximilian Lange:

Das Projekt

Eine Übersicht über alle meine “Fernweh-Fernwanderwege” gibt’s hier.

Täglich 1,5 Stunden im ÖPNV - Berichte aus dem Leben im Waggon

Täglich 1,5 Stunden im ÖPNV - Berichte aus dem Leben im Waggon